Gäste

 

Hier finden Sie eine Rückschau auf die Ehrengäste vergangener Leipziger Salons.

Samuel Koch

Ein TV-Auftritt veränderte sein Leben. Jedoch auf eine ganz andere Weise als gedacht. Bei einer „Wetten, dass …“-Sendung 2010 verunglückte Samuel Koch bei einem spektakulären Stunt. So schwer, dass der 25-Jährige seitdem fast vollständig gelähmt ist. Und doch sagt er: „Man kann auf jedem Niveau klagen, aber auch auf jedem Niveau glücklich sein.“

Schwester Ilse Roennpagel

In mehr als 35 Jahren und bei fast 2000 Geburten erlebte die Urwald-Hebamme unter den Indianern Brasiliens spannende, tiefgründige und nachdenkenswerte Geschichten. Diese hat sie in drei Büchern festgehalten, die zu Bestsellern wurden.

Dr. Günther Beckstein

Als Ministerpräsident Bayerns fuhr er auch schon mal mit der U-Bahn zur Münchner Staatskanzlei: Dr. Günther Beckstein. Ob als Innenminister, Landesoberhaupt oder nun wieder als „normaler“ Landtagsabgeordneter waren und sind klare Positionen sein Markenzeichen. Die vertritt er auch in seinem Buch „Die Zehn Gebote: Anspruch und Herausforderung“.

Katharina Saalfrank

Viele Jahre war sie das Gesicht des RTL-Formats „Die Super Nanny“ und stand dort Familien in schwierigen Situationen mit Rat und Tat zur Seite. Die Diplom-Pädagogin und Musiktherapeutin mit dem Feingefühl für das kindliche Wesen ist aufgrund ihrer großen Erfahrung überzeugt: Kinder brauchen keine Erziehung, sondern eine konstruktive und stabile Beziehung.

Bernd Siggelkow

Wie einst Noah hat Bernd Siggelkow eine Arche erbaut. Genauer gesagt das Christliche Kinder- und Jugendwerk „Die Arche“. Sie kämpft gegen materielle und emotionale Armut von Kindern und Jugendlichen – und das mit großer medialer Aufmerksamkeit und prominenter Unterstützung. Inzwischen hat sie an zehn Orten in Deutschland fest gemacht – auch in Leipzig.

Rene Müller

Torwartlegende aus den erfolgreichen Zeiten von Lok Leipzig, DDR-National-Keeper, Bundesliga-Profi und Trainer: René Müller blickt auf eine bewegte Karriere zurück. Über zwei Jahrzehnte, nachdem dieses Foto entstand, war er Gast im  Leipziger Salon und berichtete unter anderem, warum er einst bei der DDR-National-Elf kündigte und was ihn zur Hamburger Heilsarmee verschlug.

Ken-David Masur

Den Taktstock hat er sozusagen in die Wiege gelegt bekommen. Ken-David Masur, Sohn des großen Gewandhauskapellmeister Kurt Masur, ist inzwischen selbst ein Stern am Dirigentenhimmel. Neben den Engagements in San Diego und München kehrt immer wieder in seine Heimatstadt Leipzig zurück. Was ihm außer Musik noch wichtig ist im Leben, erzählte er im Leipziger Salon.

Patricia Kelly

20 Millionen verkaufte Tonträger, ausverkaufte Konzertsäle, zahlreiche Nummer-1-Platzierungen in den Charts weltweit – die Musikerin und Sängerin Patricia Kelly hat viele glückliche Momente erlebt. Der frühe Tod der Mutter und eigene schwere Erkrankungen waren jedoch Schicksalsschläge, die ihre ganze Kraft erforderten. Im Salon berichtete sie aus diesem bewegten und spannenden Leben, aus ihrer Zeit als Mitglied der Kelly Family, von ihren Solo-Projekten und vom Menschen Patricia Kelly.

Tobias Merckle

Investitionen in Menschen – so lautet die Entscheidung von Tobias Merckle. Der Sohn eines der erfolgreichsten Unternehmer Deutschlands lebt Unternehmertum, allerdings nicht in den Familienunternehmen – ratiopharm, HeidelbergCement oder Kässbohrer. Er will die Werte und das Verantwortungsbewusstsein, die er aus dem Elternhaus kennt, in einem Modellprojekt für straffällige Jugendliche umsetzen: Das „Seehaus“ gibt es inzwischen nicht nur in seiner württembergischen Heimat, sondern auch in Sachsen, in der Nähe von Leipzig.

Dr. Jürgen Spieß

Wie passen Glaube und Wissenschaft zusammen? Hervorragend, lautet die Antwort von Dr. Jürgen Spieß. Um das zu belegen, hat der Althistoriker sogar ein Institut gegründet. Das nimmt solch ungewöhnliche Themen unter die Lupe wie „Kriminologe und Christ – der Schriftsteller Dostojewskij“, „Am Anfang war die Information“ oder „Freiheit und Hirnforschung“. Eines der Hauptforschungsgebiete von Jürgen Spieß ist die spannende Frage, wie historisch zuverlässig das Neue Testament ist.

Michael Stahl

Als Bodyguard beschützte er den Papst und die No Angels, Dirk Nowitzki und Muhammad Ali. Auf eine trostlose Kindheit folgt enormer beruflicher Erfolg. Dann wieder Krisen und Bewährungsproben. In Höhen und Tiefen spielt für Michael Stahl aber nicht die Macht des Stärkeren die entscheidende Rolle, sondern der Glaube. Und so engagiert sich der Besitzer von Selbstverteidgungsschulen heute konsequenterweise für Gewaltprävention bei Kindern und Jugendlichen.

Daniel Böcking

Als Stellvertretender Chefredakteur von Bild.de gehört für Daniel Böcking gründliches Recherchieren zum Handwerkszeug. Und so begab er sich unter dem Motto „Ganz oder gar nicht“  auf die Suche nach Gott. Ob und wie er fündig geworden ist, das erzählte Daniel Böcking im Leipziger Salon.

Markus Spieker

Vier Jahre leitete Markus Spieker das ARD-Studio Südasien. Er reiste vom Hindukusch bis auf die Malediven; traf Mullahs, Milliardäre und einfache Menschen. Das Fazit seiner Asien-Erfahrungen lautet: „Das größte Wettrennen der Geschichte läuft. Und wir haben den Schuss nicht gehört.“ Der Journalist sieht auf Europa stürmische Zeiten zukommen. Was genau er damit meint, darüber sprach Markus Spieker im Leipziger Salon.

Günter und Margot Steinberg

„Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen in den Wienerwald.“ Mit diesem Werbespruch luden Margot und Günter Steinberg über Jahrzehnte in die Restaurants ihres gleichnamigen Konzerns ein. Auch heute führen sie ein Leben im Zeichen der Gastfreundschaft. Jahr für Jahr begrüßen und bewirten sie unzählige Gäste, egal ob im größten Festzelt auf dem Oktoberfest, im Hofbräukeller im Herzen Münchens oder bei ihrem Wohltätigkeits-Dinner für Obdachlose am Silvestertag. Beim Leipziger Salon waren Margot und Günter Steinberg einmal selbst Gäste.

Hermann Binkert

Von der rechten Hand zweier Thüringer Ministerpräsidenten und Staatssekretär in der Staatskanzlei zum erfolgreichen Demoskopen: Vor über zehn Jahren wechselte Hermann Binkert aus der Landesregierung ins Unternehmerlager. Das von ihm gegründeten Meinungsforschungsinstitut INSA etablierte er im kleinen und feinen Club der hiesigen Top-Demoskopen und erforscht seitdem, wie die Deutschen ticken. Seine Ergebnisse sind gefragt bei Parteien, Medien und Unternehmen.

Samuel Rösch

Vom beschaulichen Erzgebirge auf die große Musikbühne: Mit seinem Sieg bei der TV-Show „Voice of Germany“ 2018 begann für Samuel Rösch ein ganz neuer Lebensabschnitt, vom Religionspädagogen zum Profi-Musiker. Inzwischen hat der 28-Jährige zahlreiche Titel veröffentlicht und ein erstes Album. Für ihn steht fest: Glaube und Showbusiness passen zusammen.

Leah Weigand

Seit 2017 steht sie auf den Bühnen Deutschlands und hat so manche Dichterschlacht geschlagen. In sogenannten Poetry Slam-Events misst Leah Weigand ihr poetisches Können mit dem der Dichter-Kollegen. Die Vorliebe für Reim, Metaphorik und unter die Haut gehende Alltagsthemen ist ihr Markenzeichen. 2022 zog sie damit ins Finale der deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften in Wien ein. Aktuell bringt Leah Medizinstudium und Poesie des 21. Jahrhunderts unter einen Hut.

Prof. Heino Falcke

Eigentlich mutet der Erfolg, mit dem Prof. Heino Falcke auch über die Fachwelt der Physik hinaus bekannt wurde, wie ein Paradoxon an. Ihm und seinem Team gelang das erste Foto eines Schwarzen Lochs – ein Phänomen im Universum, das eigentlich Licht für alle Ewigkeiten verschluckt und damit unsichtbar ist. Heino Falcke forscht und lehrt an der Universität von Nimwegen, ist Ritter des Ordens vom Niederländischen Löwen und Träger zahlreicher Auszeichnungen (Spinoza-Preis, Einstein-Medaille, Henry-Draper-Medaille). Auch wurde ein Asteroid nach ihm benannt. In seiner Freizeit widmet Heino Falcke sich der Verbindung von Dies- und Jenseits: Er traut, tauft, beerdigt und predigt als ordinierter Prädikant in der Evangelischen Kirche im Rheinland.